[x] Fenster schließen
Personen
Prof. Dr. Hans Ulrich Reck

Arbeitsschwerpunkte und wissenschaftliche Interessen:

- Kulturtheorie (Historische Anthropologie, Symbolforschung, Rezeptionsästhetik, Typologie der ästhetischen Modernisierungen; Alltagskultur und Industrialisierung des Sehens; Ethnographie der
Körper-Inszenierungen; Mnemotechnik: Theorien des Erinnerns und Vergessens; Konzeptionen des Wissens und der Wahrnehmung; Technisierung, Mediatisierung und Apparatisierung der Wechselbeziehungen von Kunst, Wissenschaft und Alltagskultur)

- Kunst und Kunsttheorie (Vergleichende allgemeine Kunstwissenschaft; bildtheoretische Paradigmen vom Mittelalter bis zur Telematik; Ästhetik der technischen Medien auf dem Hintergrund einer Bildtheorie der neuzeitlichen Kunst; Soziologie der Künstlerrollen seit der Romantik; Kunst- als Diskurs- und Institutionentheorie; Ikonographien des Politischen in visuellen Medien)

- Medientheorien (Die Künste des 20. Jahrhunders und ihr Verhätnis zu Medientechnologie und Massenkulturforschung; Foto- und Filmtheorie, Semotik
der Kulturindustrie; neue Medien und sozialer Wandel; Philosophien der Technikgeschichte; Erkenntnistheorie des Ästhetischen)

- Methodologien der Ästhetik (Ikonographie und Mentalitätsgeschichte, Psychohistorie und Semiotik, Ikonologie und Hermeneutik, Rezeptionsästhetik
und Medientheorie; Kunst und visuelle Kultur als Recodierungsleistungen in der Medienkultur; Theorien des Imaginären, Soziologie des symbolischen Handelns; Diskurstheorie und Ideologiekritik)

- Multi-Medien/ Intermedialität und das Techno-Imaginäre (Kunst im Verhältnis zu Architektur, Urbanistik, Design; avancierte Technologien in Ästhetik und Kunsttheorie: Installation, Performance, Cyber-Space, Netzwerk- Experimente; Konnektivität: soziale Interventionen der Künste, Formen ästhetischer Subversion in Medien-Simulation und High-Tech-Kultur; Kommukationsbedingungen und ihre künstlerische Umformung in der elektronischen Mediengesellschaft)

Curriculum Vitae
Hans Ulrich Reck, geb. 1953, Prof. Dr. phil. habil., Philosoph, Kunstwissenschaftler, Publizist, Mitarbeit an Ausstellungen. M.A. 1976, Promotion in Philosophie 1989, Habilitation/ venia legendi 1991 in Ästhetik und allgemeiner Kunstwissenschaft. Seit April 1995 Professor für Kunstgeschichte im medialen Kontext an der Kunsthochschule für Medien in Köln, davor Professor und Vorsteher der Lehrkanzel für Kommunikationstheorie an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien, Dozenturen in Basel und Zürich. Zahlreiche Publikationen, zuletzt 'Junggesellenmaschinen' (erw. Neuausg. zus. mit Harald Szeemann, Wien/ New York 1999), 'Mythos Medienkunst' (Köln 2002). Arbeitsschwerpunkte: Ästhetik, Philosophie, Kunsttheorie und -geschichte, Künste des 20. Jahrhunderts, Semiotik, Medientheorie, Visuelle Dispositive der Neuzeit, Geschichte und Theorie der Einbildungskräfte. Seit 1988 beratender Mitherausgeber der Buchreihe "Conference: German Literary Theory and Cultural Studies" (Wayne State University Press Detroit, Michigan). Seit 1996 Herausgeber der Buchreihe 'Medienkultur', Springer Verlag, Wien/ New York u.a.

Tel. ++ 221 20189 - 306
Fax ++ 221 20189 - 230
kmwoffice@khm.de
weitere Infos: www.khm.de/personen/staff/reck_d.htm